Montag, 13. November 2017

Der Ja-Sager

DiePresse schreibt (von APA/dpa ab, wie so oft ...):
Schwarzenegger bei Klimakonferenz: Nicht auf Zweifler hören
"Wenn ich den Nein-Sagern Aufmerksamkeit geschenkt hätte, würde ich heute noch in den österreichischen Alpen sitzen und jodeln", sagt Arnold Schwarzenegger.
Arnold Schwarzenegger hat bei der Weltklimakonferenz in Bonn zur Umsetzung des Pariser Abkommens aufgerufen. Dass US-Präsident Donald Trump den Klimapakt aufgekündigt habe, werde letztlich keine Folgen haben. "Das bedeutet gar nichts", sagte der Hollywood-Star und ehemalige Gouverneur von Kalifornien am Sonntagabend vor begeisterten Zuhörern.
(Hier weiterlesen)
Die Vorstellung eines in den Alpen jodelnden Herrn Ex-Gouverneurs hätte genug Attraktionskraft, um doch zu bedauern, daß Arnie den Nein-Sagern seinerzeit keine Aufmerksamkeit schenkte ...

Doch im Ernst: welche Botschaft will uns der Hollywood-Action-Hero da vermitteln? Daß zeitgeistig konformistisches Ja-Sagen ganz prima ist? Daß Zweifel in einer Welt der allgegenwärtigen Lenkung der öffentlichen Meinung durch PR,  Nudging, Sprech- & Denkverbote und PC-Terror ein Übel sind?

Nun — Schwarzenegger war schon immer ein Zeitgeist-Konformist: als er nach Amerika kam, war links-sein hipp und Rudelbumsen en vogue — also war er dabei. Als die Leute nach den 70er-Jahren langsam die Schnauze davon voll hatten, und sich für Reagans »konservative« Agenda begeisterten, änderte er seine Überzeugung und wurde Republikaner. Als er merkte, daß George Dabbelju nicht richtig zog, da entdeckte er sein Herz für die Demokraten, und als der pöhse Trump kam, da schlug sich der Last Action Hero gratismutig auf die Seite der Guten.

Zwei Kommentarposter brachten es auf den Punkt:
Exorzist1978


Wenn das Pariser Abkommen so gut ist, warum muss man dann Propaganda dafür machen? "Nicht auf Zweifler hören" erinnert mich an das geozentrische Weltbild, da war Denken auch verboten. Und dass er in der Steiermark im Fitnessstudio gejodelt hat, wusste ich gar nicht.
und
LosWochos

Es ist klar, warum man Propaganda dafür macht: Es gibt Gegner.

Meiner Meinung nach entflammt hier eine Auseinandersetzung zwischen den Anhängern unterschiedlicher Energieträger. Niemand ruft zu weniger Energie-verbrauch auf. Jeder will "seine" Energie verkaufen und davon möglichst viel. Viele im Westen wollen eine neue Technologie, denn die Alte wird inzwischen auch schon von den Schwellenländern beherrscht. Die USA klebt irgendwo dazwischen. Auf der einen Seite will man Technologieleader sein und auf der anderen Seite hängt die Existenz des Dollars zu 100% von der alten auf Erdöl basierenden Technologie ab. Deshalb ist gerade in den USA das Thema so umstritten.

Eins ist aber klar: Die USA werden mittelfristig ihre Weltmachtstellung verlieren. Entweder sind sie nicht mehr Technologieleader oder der Dollar geht flöten. Beides führt dazu, dass ihr Stern sinken wird. 
 Chapeau! Touché!


Kommentare:

Gerd Franken hat gesagt…

"Doch im Ernst: welche Botschaft will uns der Hollywood-Action-Hero da vermitteln?"

Wohl dieses: Chuck Norris sollte besser in die Berge verschwinden. Obwohl er der einzige Action-Hero ist, der eine Drehtüre zuschlagen kann.

Franzl hat gesagt…

Who the fuck is Schwarzenegger? Der ist Vergangenheit. Die Zukunft ist Nein-Sager Trump, der uns schlüssig bewiesen hat, dass der angebliche Klimawandel eine Erfindung der inzwischen zu Freunden gewordenen Chinesen ist.
Aber der eigentliche Lieblingsfreund ist der koreanische Diktator, über den Trump jetzt getwittert hat: "Ich möchte so sehr sein Freund sein. Und vielleicht passiert das ja auch noch!"
Da hat er wirklich einmal die Wahrheit und nichts als die Wahrheit gesagt. Weiter so, Mr. President!

Le Penseur hat gesagt…

Na, ist ja schon gut, Franzl ...


---


P.S.: ständiger Nickname-Wechsel macht verwirrt. Da vergessen Sie sogar auf Ihr Lieblingswwort "linksgrünversifft" ...

Anonym hat gesagt…

Leser "Franzel" erscheint in diesem Post mitnichten "verwirrt", sondern er hat Trump völlig korrekt zitiert.

Es sei denn, Sie halten inzwischen sogar den Tweet von Trump selber für "fake News", die gar nicht von ihm kommen.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Anonym" alias "Franzl",

Ihre lustig sein wollenden Kommentarpostings sind nicht so lustig, wie Sie glauben. Und zum Artikel stehen Sie auch nicht wirklich in Bezug. Also Grund genug, sie zu löschen, wenn ich nicht so zensurfeindlich wäre.

Allerdings sollten Sie meine Geduld auch nicht überstrapazieren. Verstanden? Und nein, danke: dazu brauche ich jetzt keinen Kommentar von Ihnen.

Anonym hat gesagt…

Gerade war ich erfreut, daß sogar auf Pipi, jedenfalls von einigen wenigen Kommentatoren, gewisse Ereignisse der jüngeren Geschichte - m.E. zu recht - in Zweifel gezogen werden, da kommt wieder so etwas.
Erst outet sich Ralf Möller im Wahlkrampf als Astloch / Armleuchter, und jetzt Arnie... - Siddharhta Gautama der Erleuchtete scheint doch recht zu haben: Alles Leben ist Leiden.
D.a.a.T.